7 Eigenschaften die Dich vom Rest abheben

Es sind schon verdammt verrückte Zeiten in denen wir leben.

Alles und jeder kämpft um deine Aufmerksamkeit. Millionen von Menschen arbeiten in einer Industrie die voll und ganz darauf spezialisiert ist dein wichtigstes Hab und Gut an sich zu reißen. Deine Zeit.

Wer es heute schafft deine Aufmerksamkeit zu gewinnen und möglichst lange zu halten, ist der König. Facebook hat es darin zur Meisterschaft gebracht. Damit gibt es nur ein kleines Problem. Wenn du deine Zeit damit verbringst deinen Facebook Newsfeed durchzugehen und plötzlich feststellst, dass auf einmal 3 Stunden ins Land gezogen sind, wirst du nie die Dinge machen und erreichen können die du dir vom Leben erwartest. Man muss heute mehr denn je aufpassen, wem man seine Zeit „schenkt“. Das bezieht sich nicht nur auf soziale Medien, sondern auch auf die persönlichen Interaktionen die wir tagtäglich haben. Vielleicht kommt dir ja folgende Situation bekannt vor:

Boooaaah, was ein Scheiss! Hast du gestern die Nachrichten gesehen?! Jetzt will der Staat doch tatsächlich das Gesetz XY auf den Weg bringen. Also wenn die das machen, dann Gute Nacht. Das geht ja mal gar nicht an!

Oder:

Hast du gehört was Kollege Müller sich geleistet hat? Ist der doch tatsächlich zu Kollege Schmidt gegangen und hat ihm was vom Pferd erzählt. Dabei sollte er sich lieber an seine eigene Nase packen, denn ich habe über ihn gehört, dass…..

Mimimimimimi. So gehen die Litaneien meist stundenlang am Stück, WENN man den Leuten keinen Riegel vorschiebt. Negative Menschen, die den ganzen Tag nur rumjammern und nichts besseres zu tun haben als über endlose Ungerechtigkeiten zu lamentieren und klatsch und tratsch zu verbreiten, sind Blutsauger. Sie saugen deine Zeit ab. Und wenn du nicht aufpasst, wem du das erlaubst, verbringst du deine Tage bald genauso wie diese Jammerlappen.

Ich habe für mich festgestellt, dass folgende Eigenschaften in der heutigen Zeit enorm wichtig sind, um seine Zeit unter Kontrolle zu haben und damit auch das zu tun was für dich das beste ist: DEIN Leben zu leben!

1. Fokus

In einer Zeit in der die Welt immer hektischer wird und einer lauter schreit als der andere, ist es wirklich schwierig sich auf seinen eigenen Kram zu konzentrieren. Diese Eigenschaft wird immer wichtiger, da immer seltener. Die Aufmerksamkeitsspanne vieler Leute nähert sich der einer Fliege an. Wenn man sich Ziele steckt, die man auch ernsthaft erreichen will, dann ist ein laserscharfer Fokus extrem wichtig.  Fokus bedeutet aber auch, dass man voll im Moment ist. Man ist sich seiner selbst bewusst, man ist sich voll im Klaren wo man gerade ist, wer man ist und warum man da ist und das tut was man tut. Die Gedanken schweifen nicht ab und wenn, dann holt man sie sanft wieder zurück.

2. Sei behaglich mit Unbehagen

Ich habe mal einen Spruch gelesen der ungefähr so ging: „Den Erfolg eines Menschen kann man daran messen wieviele unangenehme Gespräche er bereit ist zu führen.“

Jeder hockt gerne in seiner Komfortzone, einfach weil man es sich dort eben gemütlich eingerichtet hat. Egal ob auf der Arbeit oder anderswo. Nach gewisser Zeit (oder Übung) stellt sich eine Routine ein. Man kennt sich aus. Man weiß wie die Dinge laufen. Man fühlt sich sicher. Die Welt wird aber zunehmend unsicherer. Die Zeiten ändern sich viel schneller als früher. Wir leben in Zeiten des progressiven Wachstums. Innovationen und somit Veränderungen in unserem alltäglichen Leben passieren mit einer wahnwitzigen Geschwindigkeit. Diejenigen die sich darin üben behaglich in unbehaglichen Situationen zu fühlen, werden gewinnen.

3. Single Tasking

Multi Tasking ist ein Mythos. Unser Gehirn ist überhaupt nicht auf das Multi Tasking ausgelegt und im Grunde nicht dazu in der Lage. Und dennoch versuchen wir uns immer wieder darin. Es wird uns von der Gesellschaft (oder von wem auch immer) vorgegaukelt, dass man heutzutage Multi Tasking fähig sein muss, sonst ist man den modernen Anforderungen nicht mehr gewachsen. Nichts könnte falscher sein als das. Jeder sollte sich, ähnlich wie ein Musiker, der stundenlang die gleichen Notenskalen hoch und runter spielt, darin üben, ein und dieselbe Aufgabe wieder und immer wieder, stundenlang hintereinander auszuführen. Wer schonmal vom Pareto Prinzip gehört hat (80% aller Ergebnisse werden durch 20% aller Handlungen erbracht, dies kann man übrigens auf so ziemlich alles anwenden – 20% deiner persönlichen Beziehungen bringen 80% des Wertes; 20% deiner Investments machen 80% deines Gewinns; 20% deiner Kunden, bringen 80% deines Umsatzes, …), kann sich vorstellen, dass lediglich 20% aller Dinge die man so treibt, 80% des Ergebnisses liefern. Wenn man diese 20% identifizieren kann und sich fokussiert nur auf diese Dinge stürzt, kann man viel bewirken.

4. Konzentration

Konzentration und Fokus hören sich sehr ähnlich an und doch gibt es feine Unterschiede. Konzentration ist deine Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit auf eine einzelne Aufgabe zu richten und diese isoliert auszuführen. Deine Konzentration kann unterbrochen werden (z.B. durch Hintergrundgeräusche oder ein klingelndes Telefon). Dein Fokus liegt dabei aber immer noch auf der Aufgabe der du dich gerade widmest. Fokus ist eine reine Willensanstrengung, „Ja“ oder „Nein“.

Gerade um das unter Punkt 3 beschriebene Single Tasking erfolgreich auszuführen, ist Konzentration eine entscheidende Fähigkeit.

5. Disziplin

Disziplin bedeutet Freiheit. Klingt vielleicht auf den ersten Blick unlogisch, aber du wirst gleich sehen wieso das wahr ist. Ein planloses in den Tag hinein leben klingt vielleicht idyllisch, aber es kann lähmend sein. Wenn man zu viele Wahlmöglichkeiten hat, wählt man am Ende gar keine („Was soll ich heute bloß frühstücken?“ „Gehe ich heute laufen oder doch etwas Krafttraining oder lieber Yoga?“). Außerdem wird alles was man gemeinhin als Freiheit im Leben bezeichnet durch Disziplin erreicht – sei es finanzielle Freiheit, mehr freie Zeit, befreit sein von Krankheiten, Freiheit in Beziehungen, weil man voll verstanden wird, etc.

6. Output Mindset

Fernsehen, Zeitungen, News Feeds, Bücher, WhatsApp, Twitter, Facebook, Instagram, Snapchat, Netflix, Amazon Prime, Podcasts und hundert andere Dienste. Alle wollen deine Aufmerksamkeit. Wir leben in einer Zeit in der wir immer mehr konsumieren. Dies meine ich nicht nur im Sinne von Konsumgütern, sondern auch bzgl. unseres Lebensstils. Wir schauen zu viel, lesen zu viel, hören zu viel, dafür denken wir zu wenig und erschaffen zu wenig. Es wird Zeit gegen den allgegenwärtigen „Input Mindset“ zu rudern und sich mehr auf den „Output Mindset“ zu konzentrieren. Wirtschaftliches Wachstum entsteht durch die Produktion von Gütern und Dienstleistungen. Persönliches Wachstum entsteht auch durch Produktion. Erschaffe etwas, egal was. Es gibt ein schönes Zitat von Marc Andreessen: „Smart people should make things.“ Wenn man im Leben nur eine Maxime hat, dann sollte das lieber diese sein.

7. Mache kleine Experimente

Wir haben viel Zeit auf dieser Erde, wenn wir erst einmal den Lärm abschalten und uns darauf konzentrieren was WIR von diesem Leben wollen. Anstatt sich ein großes Ziel zu setzen, welchem man 10 Jahre hinterherläuft bietet sich eine andere Taktik mehr an:

Mache kurzfristige (3-6 monatige) und (kosten)günstige Experimente, die dich voll begeistern und in die du all deine Energie steckst. Nutze die besten Möglichkeiten die sich aus diesen Experimenten ergeben. Traue dich ruhig aus diesen Experimenten „moon shots“ zu machen. Du willst ein Instrument spielen lernen, obwohl du vorher nie etwas mit Musik am Hut hattest? Kein Problem. Die nächsten 6 Monate machst du nichts anderes. Du willst 5kg reine Muskelmasse draufpacken? Fitnessstudio Mitgliedschaften gibt es schon ab 20€ pro Monat. Du willst ein Buch schreiben? Einen Laptop oder Computer hast du bestimmt schon. Du willst eine Firma gründen? Die Gewerbeanmeldung ist kinderleicht.

Aufruf zum Handeln!

Philosophie wird oft falsch verstanden. Viele Menschen glauben das sei etwas für Grübler, die den ganzen Tag in der Ecke hocken, Löcher in die Luft starren und über den Sinn und Unsinn des Lebens nachdenken und mit völlig unpraktischen Gedankenbabys enden.

Philosophie ist für mich die Kunst zu handeln und im täglichen Leben Dinge auszuprobieren und für sich zu reflektieren warum man das getan hat, was es einem gebracht hat und ob es zu dir und deinem Leben passt.

Ich fordere euch deshalb auf, jetzt aufzuhören zu lesen und im Internet zu surfen und etwas zu tun. Erschafft etwas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*